TightRope CCL Operation bei Kreuzbandriss

Liebe Tierhalter,

in Dr. Hölters Kleintierpraxis in Stade führen wir häufig Kreuzbandoperationen durch. Hier möchten wir Ihnen unsere Operationsmethode vorstellen.

Was passiert bei einem Kreuzbandriss im Hundeknie?

Vorderes und hinteres Kreuzband stabilisieren normalerweise Oberschenkelbein und Schienbein, sodass sie auch bei Belastung des Knies in Position bleiben und sich nicht gegeneinander verschieben.

Bei Hunden reißt in aller Regel das vordere Kreuzband mit der Folge, dass das Schienbein (Tibia) beim Auftreten nach vorne gleitet. Dies kann man mithilfe von „Schubladentest“ und „Tibiakompressionstest“ feststellen, wenn Ihr Hund in Narkose liegt, und so die Diagnose stellen.

Wenn die stabilisierende Wirkung des vorderen Kreuzbands (CCL = cranial cruciate ligament) fehlt, wird der Gelenkknorpel abnormal belastet und geschädigt, sodass Arthrose entsteht. Mithilfe eines Röntgenbilds können wir das Ausmaß der Arthrose im Knie Ihres Hundes abschätzen, was für die Wahl der Therapiemethode wichtig ist.

Was sind die Ziele einer Kreuzband-OP?

Mithilfe einer Kreuzband-OP soll das Kniegelenk stabilisiert und so das Fortschreiten der Arthrose so gut wie möglich verhindert werden. Eine Operation kommt also vor allem für Hunde mit einem recht frischen Kreuzbandriss und noch wenig Gelenkschädigung infrage. Für Ihren Hund bedeutet eine erfolgreiche Operation langfristig weniger Schmerzen und eine bessere Beweglichkeit des Kniegelenks.

Welche Operationsmethoden für Kreuzbandrisse beim Hund gibt es?

Grob gesagt gibt es drei verschiedene Methoden, das Hundeknie nach einem Riss des CCL zu stabilisieren:

  1. Man ersetzt das CCL durch ein „künstliches Band“ an der Stelle, an der das CCL saß. Dieser sogenannte intrakapsuläre Bandersatz (innerhalb der Gelenkkapsel) hat sich jedoch als wenig effektiv erwiesen, da die künstlichen Bänder früher oder später reißen.
  2. Man verändert die Knochenstellung, um ein Nach-Vorne-Gleiten des Schienbeins zu verhindern. Dafür wird die Tibia durchtrennt und der komplette Tibiakopf oder die Ansatzstelle des Kniescheibenbands mithilfe einer chirurgischen Metallplatte in einer leicht veränderten Position fixiert. Die bekanntesten Operationsmethoden sind TPLO (Tibia Plateau Levelling Osteotomy) und TTA (Tibial Tuberosity Advancement).
  3. Man ersetzt die Funktion des CCL durch eine Stabilisierung außerhalb des Gelenks. In diese Gruppe gehört die Tight Rope CCL Technik. Auch die bisher verwendeten Materialien für einen solchen extrakapsulären Bandersatz reißen in der Regel nach einiger Zeit, doch kommt es bei der extrakapsulären Technik auch zu einer Vernarbung der Gelenkkapsel, die das Gelenk langfristig stabilisiert. Eine bekannte Methode, die auf diesem Prinzip basiert, ist die „laterale Nahtstabilisierung“ oder „Fabellazügelung“.

Wie funktioniert das TightRope CCL Verfahren?

Die TightRope CCL Technik ist eine Methode zum extrakapsulären Bandersatz. Bei diesem minimal-invasiven Operationsverfahren wird ein künstliches Band durch zwei kleine Bohrlöcher in Oberschenkelknochen und Schienbein gezogen, das die Knochen stabilisiert. Das beim TightRope CCL verwendete Bandmaterial ist stärker und weniger rissanfällig als jedes andere Nahtmaterial, das zu Zeit für die CCL-Rekonstruktion verwendet wird. Es ist ein kevlarartiges, biokompatibles Material, das auch in der Humanmedizin eingesetzt wird.

Weshalb haben wir uns für das TightRope CCL Verfahren entschieden?

Das TightRope CCL Verfahren ist:

  • eine schonende, minimal-invasive Operationstechnik, da kein Durchtrennen von Knochen und kein Einbringen von Metallplatten notwendig ist.
  • Derzeit die Operationsmethode mit der niedrigsten Komplikationsrate. In einer weltweiten Studie mit über 2500 Hunden lag die Erfolgsrate für das TightRope CCL bei 94,9 %.

Für uns ist die TightRope CCL Methode deshalb die optimale Kombination aus minimaler Belastung für Ihren Hund und maximalem Erfolg.

Ausführliche Informationen des Herstellers Arthrex Vet Systems finden Sie auch in der TightRope CCL Patienteninformation zum Download.